Zhenjiang (China)

Mit der Stadt Zhenjiang in der Provinz Jiangsu hat die Stadt Mannheim gute Beziehungen seit dem Jahre 1994. Schon im Jahr danach kam Zhenjiang jedes Jahr bis zum Jahr 2001 auf den Mannheimer Maimarkt und erfreute und erstaunte die Besucher mit echten Perlen, Seide, Kaschmir-Schals und vielen anderen edlen Dingen, unter anderem auch herrlich gestickten Seidenbildern.

Nachdem dann 2000/2001 der Chinesische Garten im Luisenpark von Zhenjiang gebaut worden war und Hunderttausende sofort anlockte, war die Begründung einer Städtepartnerschaft nur eine Frage der Zeit; sie erfolgte sodann im Jahr 2004.

Zhenjiang trägt den Titel „Erste Landschaft der Welt“. Die Berge Jinshan, Jiaoshan und die Hügel von Begu sind berühmte landschaftliche Attraktionen. Vom Maoshan- und Baohuashan-Berg nahm der Chinesische Taoismus seinen Ursprung; ebenso sind die Berge für Buddhisten Heiliges Land. Die behauenen Steine (Fabeltiere) vor dem Mausoleum der Ming-Dynastie sind in ganz China und darüber hinaus berühmt.

Zhenjiang wurde vor 3000 Jahren gegründet, hat historisch und kulturell große Bedeutung. Es liegt im Süden der Provinz Jiangsu – sie hat derzeit 77 Millionen Einwohner – im Delta des drittgrößten Flusses der Welt, dem Yangtse und erstreckt sich über eine Gesamtfläche von 3843 qkm. Die Einwohnerzahl beträgt 3,2 Millionen; westlich davon liegt die Provinzhauptstadt Nanjing, in der sich die BASF angesiedelt hat; östlich liegt Shanghai an der Mündung des Yangtse ins Meer. Zhenjiang ist an den Hochgeschwindigkeitszug von Shanghai nach Beijing angebunden und hat S-Bahn-Verkehr fast im Minutentakt nach Shanghai. Es besitzt einen internationalen Hafen mit 150 Anlegeplätzen und ist damit ein wichtiger Hafen-, Eisenbahn- und Autobahn-Verkehrsknotenpunkt. Auch der Kaiserkanal kreuzt in Zhenjiang den Yangtse. Zhenjiang hat eine starke Industrie und ist ein bedeutendes Handeszentrum.

Partnerschaft seit 2004

Die Verbindung beider Städte geht auf das Jahr 1994 zurück, als der Oberbürgermeister der Stadt Zhenjiang mit dem Wunsch an die Stadt Mannheim herantritt, einen freundschaftlichen Austausch zwischen den beiden Kommunen ins Leben zu rufen. Noch im selben Jahr besucht eine erste chinesische Delegation Mannheim, um sich über die Quadratestadt zu informieren und den Maimarkt zu besuchen. In den nächsten zwei Jahren wurden die Kontakte intensiver und führten 1996 zu der Unterzeichnung einer Absichtserklärung zum gegenseitigen freundschaftlichen Austausch. In den Folgejahren kamen jährlich Delegationsbesuche aus Zhenjiang nach Mannheim, um ihre Stadt auf dem Maimarkt zu präsentieren und Wirtschaftskontakte zu ansässigen Firmen zu knüpfen. Im Jahre 2001 wird im Luisenpark das chinesische Teehaus eröffnet, das in Kooperation mit einer Firma aus Zhenjiang erbaut wurde.

Links
Offizielle Seite der Stadt ZHENJIANG (englisch)
Freundeskreis für das Chinesische Teehaus im Luisenpark Mannheim
ZHENJIANG auf der Seite der Stadt MANNHEIM

 

 

Jinshan-Tempel, Zhenjiang
Jinshan-Tempel, Zhenjiang
(© Gisling / Wikimedia Commons)
Die Haupthalle des Jinshan Tempels
Die Haupthalle des Jinshan Tempels, Zhenjiang
(© Yuxuan Wang / Wikimedia Commons)
Zhenjiang Museum
Runyang Brücke über den Jangtse-Fluss in Zhenjiang (© Wang Huasheng / Wikimedia Commons)
Das frühere britische Konsulat
Das frühere britische Konsulat von Zhenjiang
(© Cat’s diary / Wikimedia Commons)
Zhenjiang Museum
Zhenjiang Museum
(© Cat’s diary / Wikimedia Commons)

Pagoda am Zhaoguan Tempel
Pagoda am Zhaoguan Tempel, Zhenjiang (© Cat’s diary / Wikimedia Commons)